Dienstag, 8. Januar 2013

nicht vergessen...



könnt ihr euch noch erinnern, als marc, auf einem abfallhaufen
 alte fensterrahmen, türen, etc. gefunden hat?
(in einem ältern blog hatte ich darüber berichtet)

 heute habe ich aus einem alten fensterrahmen ein memobord gestaltet.
in einfachen schritten zeige ich euch wie ich dem alten rahmen wieder eine neue
bedeutung gab.
Los geht’s:

   

in einem baugeschäft habe ich auf mass eine weichfaserplatte
zuschneiden lassen.



mit dem passenden Stoff habe ich die platte überzogen und mit einem tacker befestigt.


  uf dem computer  habe ich eine passende schrift gesucht und  auf die grösse 
gedruckt die ich brauchte.
mit dem kohlenstift habe ich die rückseite der schrift übermalt,
den schriftzug auf meiner platte eingemittet und zurecht gelegt.
mit dem bleistift die konturen nachgezeichnet,
danach mit  textilfarbe und einem feinen pinsel die schrift  vorsichtig ausgemalt.




bis die farbe trocknet, habe ich in der zwischenzeit am rahmen entlang eine
ponponborde mit heissleim angeklebt.


die fertige platte mit nägel an den rahmen befestigen.


  et voilà fertig ist das memoboard.

wer möchte kann den rahmen natürlich nach lust und laune rundherum verzieren. 
damit der rahmen noch ein bisschen pep kriegt.


viel glück beim ausprobieren, bin gespannt auf eure kreationen.
 



Kommentare:

  1. Das ist ein lustiges Verwendung der alten Fenster. Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Michous,

    ein gutes neues Jahr wünsch ich dir erstmal noch.
    Tolles Memoboard hast du gemacht.

    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Michous

    das ist ein ganz tolles Memoboard.....
    Liebe Grüsse Monika

    AntwortenLöschen
  4. Das mega schöne Memoboard steht jetzt bei uns in Oberglatt...
    Anstatt über E-Mail und SMS können nun Geburtsanzeigen, Feste und ähnliches übers Memoboard kommuniziert werden.
    Danke Michou - so bist Du immer etwas in meiner Nähe...
    Tati

    AntwortenLöschen